Aktuelles aus dem Schuljahr 23/24

„Sicherheit auf Bahnanlagen“ – Prävention in allen Werkrealschulklassen an der Bergschule

Aus aktuellem Anlass - ein Jugendlicher ist beim Klettern auf einen Bahnwaggon in Remchingen tödlich verunglückt - haben wir Andreas Haßmann von der Bundespolizei Karlsruhe zu uns an die Bergschule eingeladen.

Aus seiner Erfahrung werden die Gefahren des Bahnbetriebs zumeist unterschätzt, somit ist das Unfallrisiko an Bahnanlagen erhöht. Neben Leichtsinn und Mutproben ist ein großer Teil der Unfälle darauf zurückzuführen, dass jemand ein Selfie von sich oder auch andere Fotos machen wollte.

Falsch verhält sich laut Haßmann, wer Gleise überquert, um Wege zu verkürzen oder auf abgestellte Waggons klettert. Damit wird auch – ohne die Leitung zu berühren – ein Stromüberschlag riskiert. Hochgeschwindigkeitszüge fahren mit bis zu 300 Kilometern pro Stunde und haben Sogwirkung. Die weiße Linie am Bahnsteig markiert den sicheren Abstand und sollte daher nicht ignoriert werden.

Die Schülerinnen und Schüler verfolgten den anschaulichen Vortrag mit gespannter Aufmerksamkeit und beteiligten sich rege. Das Fazit der Veranstaltung lautete: „Bahnanlagen sind keine Spielplätze!“   

Education Day bei „TINA“ – Das Tina Turner Musical

Am Donnerstag, den 18.04.2024, sind wir mit 33 Bergschüler/-innen der Klassenstufe 7-10 sowie sieben Lehrkräften zum Education Day ins Apollo Stage Theater nach Stuttgart gefahren. Nach der Ankunft hatten wir etwas Zeit, uns umzuschauen. Im Rahmen des ersten Programmpunktes des Education Days wurden uns verschiedene Berufe mit Hilfe eines Rollenspiels vorgestellt, zum Beispiel die Arbeitsbereiche der Musicaldarsteller/-innen, Schneider/-innen und Veranstaltungstechniker/-innen. In der Berufsvorstellung konnten wir außerdem viel über die Prozesse erfahren, die alle nötig sind, um ein Musical auf die Bühne zu bringen. Es braucht nicht nur Darsteller/- innen und die Story, auch an Kostüme, Sound, Beleuchtung, Make-up und vieles mehr muss gedacht sein! Es war beeindruckend zu sehen, wie viel Aufwand hinter so einer Produktion steckt. Anschließend wurden in einer Fragerunde alle Fragen der anwesenden knapp 800 Schüler/-innen geduldig beantwortet. Nach einer Essenspause folgte dann der zweite Teil des Education Day Programmes: Das Musical „TINA“. Wir waren sehr gespannt darauf, ob wir das vorher Erlernte wohl sehen würden und wurden nicht enttäuscht. Viele der Dinge, die uns zuvor im ersten Programmpunkt vorgestellt wurden, konnten wir wiedererkennen. Besonders auffällig war unserer Ansicht nach, dass die Stimmung des Musicals durch viele Lichteffekte unterstützt wurde, wodurch der ganze Saal mit zur Bühne wurde. Auch scheinbare Kleinigkeiten wie Requisitenwechsel wurden nun anders betrachtet: Jede dargestellte Lebensphase von Tina Turner wurde mit dem in die Ära passenden Mikrofon präsentiert. In dem dreistündigen Musical wurden nicht nur der glorreiche Aufstieg von Anna Mae Bullock zur Rocklegende Tina Turner behandelt, sondern auch Themen wie Rassismus, Feminismus und häusliche Gewalt, die Tina erfahren musste und sich schlussendlich daraus befreite, um sich als Tina Turner neu zu erfinden. Die Musicaldarstellerin Charlotte Looman (Tina Turner) hat das ganze Publikum mitgerissen und begeistert. Wir alle sind sehr dankbar und froh, dass uns die Möglichkeit zur Teilnahme am Education Day gegeben wurde. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an unseren Förderverein, der sich großzügig an den Fahrtkosten beteiligte. Wir werden dieses Erlebnis so schnell nicht vergessen.

Jana Stern & Enya Hoepke - Klasse 10a

Welttag des Buches – „Ich schenk dir eine Geschichte“

„Ich schenk dir eine Geschichte” ist eine gemeinsame Aktion von Buchhandel, Stiftung Lesen, Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins, Deutsche Post, cbj Verlag und ZDF. Ziel der Initiative ist es, Kinder jedes Jahr mit Geschichten, die ihre Interessen aufgreifen, für das Lesen zu begeistern. Damit die Aktion auch in Klassen mit unterschiedlichen Leseniveaus gelingt, wurde ein Comicroman entwickelt.

Im Rahmen der Aktion "Ich schenk dir eine Geschichte" erhielten auch die SchülerInnen der 4a, 5a und der Vorbereitungsklasse ihr eigenes Buch: „Mission Roboter“.

In dem Roman „Mission Roboter: Ein spannender Fall für die Glücksagentur” von Autorin Anke Girod und Illustrator Timo Grubing wartet ein intergalaktisches Abenteuer auf die Protagonist*innen Mila und Baran. Diese trauen ihren Augen nicht, als eines Tages ein merkwürdiges Objekt auf der Dachterrasse landet – oder besser gesagt eine echte Bruchlandung hinlegt. Genau vor der Zentrale ihrer Glücksagentur, die Lösungen für Probleme aller Art verspricht. Denn Milas großes Hobby ist es, anderen zu helfen. Und so hat sie zusammen mit Baran, der immer die besten Ideen hat, eine eigene Agentur dafür gegründet. Doch das seltsame Ding wirft allerhand Fragen auf – vor allem als es sich als Roboterkind A3B3 vorstellt. Es dauert nicht lange, bis Mila und Baran mitten in ihrem bisher spannendsten Fall stecken ...

 

Die Inhaberin Barbara Casper von der Buchhandlung LiteraDur konnte die Bücher dieses Jahr leider nicht persönlich übergeben. Wir wünschen ihr auf diesem Weg beste Genesung!

Besuch im Schulmuseum in Palmbach

Am Dienstag, den 09.04.2024 machten sich die Klassen 2a und 2b mit dem Bus auf den Weg in das Schulmuseum in Palmbach. Alle waren gespannt, wie eine Schulstunde früher ablief. Am Eingang wurden wir bereits von der schick gekleideten "Fräulein Lehrerin" empfangen und erhielten deutliche und laute Ansagen. Wir durften hautnah erleben, wie eine Unterrichtsstunde früher ablief. Wichtig war es, leise zu sein, gerade zu sitzen und keinen Quatsch zu machen, sonst gab es Strafen. Besonders toll war das Schreiben auf der Schiefertafel und das Erkunden des großen und tollen Museums. Auch die Märchenbuchausstellung und die LehrerInnenwohnung konnten wir uns ansehen. Nach einer kurzen Stärkung ging es für uns wieder zurück an die Schule. Wir bedanken uns beim Förderverein der Bergschule und beim Fördi, die uns mit ihrer Unterstützung den Ausflug ermöglicht haben.

Sonnige Klassenfahrt an den Titisee

Vom 10. bis 12. April erlebten wir, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7b der Bergschule Singen, ein unvergessliches Abenteuer im idyllischen Hinterzarten am Titisee. Begleitet von unseren Klassenlehrkräften Frau Wurz und Herrn Wieczorek verbrachten wir drei Tage voller spannender Erlebnisse in der Jugendherberge Veltishof.

Unsere Reise begann am Mittwochmorgen am Bahnhof Wilferdingen, wo wir voller Vorfreude in den Zug stiegen. Doch bevor wir unser Ziel erreichten, machten wir einen Zwischenstopp in der Fundorena, einem aufregenden Indoor-Hochseilpark. Mutig stellten wir uns den einzelnen Kletterpfaden und belohnten uns anschließend mit einem leckeren Burger. Ein herzliches Dankeschön geht an den Förderverein, der die Kosten für diesen Ausflug übernahm.

Am nächsten Tag starteten wir mit einem mitreißenden Völkerballspiel, bei dem Teamgeist und Spaß im Vordergrund standen. Anschließend führte uns eine malerische Wanderung entlang des Titisees bis ins Stadtzentrum, wo wir bei strahlendem Sonnenschein eine entspannte Schiffsrundfahrt genossen und neue Energie tankten. Unser Weg führte uns weiter ins Rutschenuniversum des Badeparadies Schwarzwald. Dort probierten wir zahlreiche Rutschen aus und hatten dabei jede Menge Spaß.

Pünktlich zum Abendessen kehrten wir in die Jugendherberge zurück und ließen anschließend den ereignisreichen Tag mit Spielen und einem Film gemütlich ausklingen. Am Freitagmorgen traten wir nach einem leckeren Frühstück die Heimreise an, voller schöner Erinnerungen und bereits mit Plänen für zukünftige Abenteuer im Gepäck.

Lebendiger Biologieunterricht

Im Rahmen der beruflichen Orientierung und des Biologieunterrichts besuchte die Klasse 5a den Milchviehhof Bercher im Singener Hegenach.

 

Die Landwirtin und Agrarwissenschaftlerin Deborah Elsässer führte die Schülerinnen und Schüler durch den Kuhstall und zeigte ihnen den Melkroboter in Aktion. Besonders aufregend war es für die Kinder, selbst eine Kuh zu melken und dabei zu erleben, wie viel Geschick und Geduld dafür erforderlich sind.

Durch den Besuch auf dem Hof lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur, wie die Milch hergestellt wird, sondern auch welcher Aufwand hinter der Milchproduktion steckt. Sie erfuhren, dass neben dem Melken der Kühe auch das Füttern, die Pflege der Tiere und sogar die Geburt von Kälbern wichtige Bestandteile des Arbeitsalltags auf einem Milchviehhof sind.

Die Kinder waren beeindruckt von der Vielfalt an Facetten, die hinter der Milchproduktion stecken. Wir bedanken uns herzlich bei Frau Elsässer für die lehrreiche Führung!

Spannende Einblicke – Klasse 7 der Bergschule auf Betriebserkundung bei Ewald Kaufmann GmbH & Co. KG

Im Rahmen der Berufsorientierung erkundeten die Klasse 7b am 12. März und Klasse 7a am 14. März 2024 die Firma Ewald Kaufmann GmbH & Co. KG, welche die unterschiedlichsten Präzisions-Drehteile beispielsweise für die Automobil-, Schmuck- und Elektroindustrie anfertigt.

Nach der herzlichen Begrüßung wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Ein Teil der Schülerinnen und Schüler erhielt durch Frau Berner einen Überblick über Geschichte sowie Eckdaten der seit 1946 bestehenden Firma und wurde über die Ausbildungsberufe Zerspanungsmechaniker/in, Industriemechaniker/in, Industriekauffrau/-mann und Fachkraft für Lagerlogistik informiert. Währenddessen wurde die andere Gruppe von Ausbildungsmeister Herrn Scherle durch den Betrieb geführt und bekam die einzelnen Prozesse, vom Materialeingang bis zum Versand der produzierten Teile, gezeigt. Die Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht ob der winzigen Drehteile - kleiner als ein Ein-Cent-Stück - und der Präzision in der Herstellung. Auch der Maschinenpark mit seinen eindrucksvollen und kostbaren Maschinen faszinierte die Lernenden. Frau Berner und Herr Scherle beantworteten nicht nur ausführlich alle Fragen, sondern versorgten zur Freude der Klasse diese noch mit Getränken und Brezeln.

Die Betriebserkundung brachte einige Schülerinnen und Schüler bereits dazu, über ein Praktikum sowie eine Ausbildung an diesem Standort nachzudenken.

Ein herzliches Dankeschön an Ewald Kaufmann GmbH & Co. KG für diesen interessanten Vormittag. 

Spaß auf dem Eis - Wintersporttag unserer Bergschule

Am 23. Januar machten sich die Bergschülerinnen und -schüler der 5. bis 10. Klasse im Rahmen des Wintersporttags auf den Weg in die Eislaufhalle in Pforzheim. Dort hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Eislaufkünste zu verbessern oder sogar das Eislaufen zum ersten Mal auszuprobieren. Es war schön zu sehen, wie sie sich gegenseitig unterstützten und ermutigten, während sie über das Eis glitten. Einige Schülerinnen und Schüler zeigten besonders beeindruckende Fähigkeiten und führten sogar kleine Kunststücke vor. Parallel konnten sich die Eisläuferinnen und Eisläufer im Kiosk aufwärmen und stärken. Das Eislaufen war ein voller Erfolg und sorgte für jede Menge Spaß. 

Kampf gegen Hass und Hetze -  Singener Bergschule erhält erneut eine Zertifizierung vom Bündnis gegen Cybermobbing

Hass und Hetze, gezielte Falschinformationen und Verschwörungstheorien, Beleidigungen und Anfeindungen gibt es im Internet mehr als genug. Um Kinder und Jugendliche davor zu schützen, um sie für die Gefahren zu sensibilisieren und über Hilfsangebote aufzuklären, setzt man an der Singener Bergschule auf das Bündnis gegen Cybermobbing. Es handelt sich um ein ganzheitliches Konzept, das neben den Schülern auch die Lehrer und Eltern einbezieht. Dass die Schule vor kurzem bereits zum zweiten Mal von dem Bündnis mit einen Siegel zertifiziert worden ist, hält Rektorin Elisabeth Roser für äußerst wichtig. „Wir schauen nicht weg, sondern hin“, sagt die Rektorin, die weiß, dass Cybermobbing nichts ist, was nur in Schulen auftaucht: Das Thema sei allgegenwärtig und heute noch drängender als vor ein paar Jahren. In Singen will man den Schülern daher das notwendige Rüstzeug auf den Weg geben und sie dazu ermutigen, sich im Fall einer eigenen Betroffenheit nicht schamerfüllt zu verkriechen, sondern Hilfe in Anspruch zu nehmen. 2018 war die Bergschule die erste Schule in Baden-Württemberg, die vom Bündnis gegen Cybermobbing zertifiziert wurde. Weil seither mehr als fünf Jahre vergangen sind, so gut wie alle damals beteiligten Schüler inzwischen ihren Abschluss gemacht haben und einige neue Lehrer dazugekommen sind, war laut Roser nun der richtige Zeitpunkt für eine erneute Zertifizierung.

 

Gleichzeitig weiß die Rektorin, dass es nach der Corona-Zeit mit ihren Schulschließungen gerade bei der Sozialkompetenz einiges aufzuholen gibt. Sie freut sich, dass das Projekt über das Programm „Lernen mit Rückenwind“ finanziert wird. Nachdem es früher erst bei den Fünftklässlern angesetzt hat, startet es inzwischen schon in der dritten Klasse. Denn auch dort spielen Smartphones und das Internet inzwischen eine Rolle. Im November waren zwei Referenten an der Bergschule, um zwei Tage intensiv mit den Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Anschließend setzte sich jede Klasse kreativ mit dem Thema auseinander: Die Fünftklässler bastelten Superhelden mit stärkenden und motivierenden Eigenschaften, die Achtklässler drehten einen Trickfilm zur Hassrede, die Siebtklässler überlegten sich Komplimente, mit denen sie für eine respektvolle Sprache sensibilisieren wollen.

 

Die Ergebnisse präsentierten die Schüler vor kurzem bei einem Elternabend, der laut Roser gut besucht war. Die Lehrer hatten bereits vor einigen Wochen eine Fortbildung absolviert, bei der es unter anderem um die Rechtslage, mögliche Anzeichen für Cybermobbing und Methoden zur Problemlösung ging. Laut Roser geht es bei dem Projekt an der Bergschule in erster Linie um Prävention und Sensibilisierung. In der Grundschule sei Cybermobbing so gut wie gar kein Problem, in den höheren Klassen nur selten, sagt Schulsozialarbeiterin Alexandra Stoll, die zusammen mit einigen Lehrern zur Steuerungsgruppe gegen Cybermobbing gehört. Diese hat in den vergangenen Jahren zu dem Thema viel auf den Weg gebracht, etwa ein Theaterstück, einen Besuch des Medienpädagogen Clemens Beisel, Vorträge der Polizeiprävention und einen Medienführerschein für Grundschüler. Aktuell werden Schüler zu Medienmentoren ausgebildet. – Nico Roller

Tintenherz - Theaterbesuch in Pforzheim

Gleich nach den Weihnachtsferien durften die Klassen 3a und 3b das Theaterstück "Tintenherz" besuchen. Zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Föllinger, Frau Eckhardt und Frau Trebes fuhren die Kinder am Dienstag, den 9. Januar mit der Straßenbahn nach Pforzheim. Vom Bahnhof mussten sie noch zehn Minuten zum Theater laufen. Nach einiger Wartezeit ging das Theaterstück endlich los. In diesem Stück geht es um Mo, der Sachen zum Leben erwecken kann, wenn er aus Büchern vorliest. Das Theaterstück hat allen gut gefallen und die Schauspieler waren toll. Danach sind alle wieder mit der Straßenbahn nach Hause gefahren. Es war ein wirklich toller Ausflug. 

Bergschule verzaubert das Weihnachtsdorf

Reges Treiben herrschte am Freitag, dem 1. Dezember beim Weihnachtsdorf in Wilferdingen, als die Schülerinnen und Schüler der Bergschule Singen auf der großen Bühne ihr weihnachtliches Konzert zum Besten gaben.

Mit „Rudolf hat es eilig“ und „Feliz Navidad“ eröffnete der Grundschulchor schwungvoll die Darbietung und wurde im weiteren Verlauf von der Flöten-AG der Dritt- und Viertklässler gekonnt begleitet und ergänzt. Die beiden Moderatorinnen Mila und Lisa hielten dabei das Publikum immer auf dem Laufenden.

Anschließend überzeugte die Band der Werkrealschule mit ihrem Können und beendete mit drei englischen Weihnachtsliedern und perfekter Klavierbegleitung das bunte Programm.

Bei den Klängen von „Last Christmas“ und „Winter Wonderland“ wippte das Publikum begeistert mit und spendete am Ende reichlich Beifall.

Wie viel Milch gibt eine Kuh?

Diese und viele weitere Fragen konnten die Zweitklässler auf dem Bauernhof Bercher Landwirtin Frau Elsässer stellen. Nach der Ankunft hoch über Singen musste erst einmal ausgiebig gevespert werden. Schließlich begann die Führung über den Hof. In dem großen Kuhstall leben 100 Kühe, die für die Milchwirtschaft genutzt werden. Das kleinste Kalb war gerade mal drei Tage alt. Die Kinder schauten zu, wie die Kühe an den Melkrobotern gemolken wurden. Bis zu 35 Liter Milch gibt eine Kuh pro Tag.

Die Nahrung für die Kühe wird auf dem Hof angebaut. Das sind Gras, Gerste, Mais und Weizen. Das entstehende Stroh dient als Liegeunterlage für die Kühe. Nach einem sehr interessanten Besuch, bei dem manche Kinder zum ersten Mal eine Kuh von so nah erleben durften, liefen wir zurück zur Schule.

Tage der Schulgemeinschaft

„Wir alle gegen Cybermobbing“

 

Am 23. und 24.11.2023 fanden traditionsgemäß die Tage der Schulgemeinschaft an der Bergschule statt.

Dieses Mal wurden wir erneut vom Bündnis gegen Cybermobbing unterstützt und begleitet. Als erste Schule gegen Cybermobbing in Baden – Württemberg war es uns ein Anliegen unser Zertifikat zu erneuern um weiterhin Nachhaltigkeit durch Kontinuität zu garantieren.

An den beiden Projekttagen wurde jede Schulklasse für 2 Schulstunden zum Thema Cybermobbing von Referenten des Bündnisses geschult. Ganz neu war, dass das Programm in angepasster Form nun auch in der Grundschule in Klasse 3 und 4 zum Einsatz kam. Vorab gab es eine Fortbildung der Lehrkräfte zu Hintergrundwissen und mit praxisnahen Beispielen. Die erarbeiteten Projekte der einzelnen Klassen (Sticker gegen Mobbing, Videofilme, Superhelden für Selbstvertrauen usw.) werden zum Abschluss an einem gemeinsamen Elternabend vorgestellt. Mit dem neuen Zertifikat können wir uns zukünftig über eine Cybermobbing-Hotline bei Problemen und Fragen jederzeit beraten lassen.

Ein Dank geht an alle Beteiligten für die erfolgreiche Zusammenarbeit!

Betriebsbesichtigung für Klasse 8a+8b

Zu Besuch bei Leicht und Müller

 

Am Mittwoch, 22.11.23 besuchten die beiden achten Klassen der Bergschule unsere Partnerfirma Leicht und Müller. In jeweils 2 kleine Gruppen aufgeteilt erhielten wir in ca. 2 Stunden interessante Einblicke in die verschiedenen Geschäftsbereiche sowie Büros und Werkstätten der Firma.

Vielen Dank an alle Beteiligten für diese Möglichkeit, Berufsorientierung so anschaulich zu gestalten!

Unsere neuen Streischlichterinnen

Ab sofort im Einsatz !

 

Mit viel Motivation und Engagement starten unsere Streitschlichterinnen im Schuljahr 2023 / 24.

Sie haben in ihrer Ausbildung viel gelernt und sich letzte Woche erfolgreich in den Klassen vorgestellt. Neben Theorie haben sie im Rollenspiel trainiert freundlich und fair miteinander umzugehen und gemeinsam Lösungen bei Streit und Konflikten zu erarbeiten.

Die Schlichtung ist für alle Schülerinnen und Schüler von Klasse 1 bis einschließlich 6 offen und findet vertraulich statt.

von lins nach rechts, oben Lara Fantz und Aneka Stephan

                                     unten Sonja Sartissohn, Lynn Hoffmann und Emelie Vengert

Tatüüütataaa ...

Besuch der freiwilligen Feuerwehr Remchingen

Am Mittwoch, den 22.11.23 machte die Klasse 4a der Bergschule einen Lerngang zur freiwilligen Feuerwehr Remchingen. Dort angekommen wurden wir von Herrn Roth in Empfang genommen. Eindrucksvoll erklärte uns Herr Roth die Aufgaben der Feuerwehr und erzählte viel Interessantes über den Alltag der freiwilligen Feuerwehr. Anschließend durften wir unsere Fragen rund um das Thema Feuerwehr, Brandlöschung, Einsätze und Schutzausrüstung stellen.

Nach einer kleinen Stärkung ging es dann runter in die Fahrzeughalle. Dort durften wir die unterschiedlichen Fahrzeuge und deren Ausstattung bestaunen. Wir konnten sogar in einem Einsatzwagen Probesitzen. Auch die Arbeitskleidung wurde genau unter die Lupe genommen und wir waren erstaunt, wie schwer so eine Einsatzjacke ist.

Bevor wir uns wieder auf den Rückweg in die Schule machten, bekamen wir noch eine Hörprobe vom Martinshorn. Vielen herzlichen Dank an die freiwillige Feuerwehr Remchingen für diesen tollen und sehr interessanten Blick hinter die Kulissen. 

LiteraDur überrascht unsere 1. Klasse

Übergabe der Lesetüten

Auch in diesem Schuljahr überraschte Frau Casper – Inhaberin der Buchhandlung LiteraDur Remchingen - die SchulanfängerInnen mit liebevoll gestalteten Lesetüten. Diese wurden von den letztjährigen ErstklässlerInnen bemalt und von Frau Casper mit einem Erstlesebuch, Lesezeichen und einem Elternbrief befüllt. Nachdem die ZweitklässlerInnen ihre selbstbemalte Lesetüten den ErstklässlerInnen überreicht hatten, bedankten sich alle SchülerInnen bei Frau Casper für ihren Besuch an der Bergschule.

Science Days in Rust

Ein unvergesslicher Tag

 

Ende Oktober freuten wir Schüler der 8. bis 10. Klassen uns auf einen ganz besonderen Ausflug: Wir fuhren zu den Science Days und zum Europapark.

Sehr früh morgens wartete schon ein großer Doppeldeckerbus an der Bergschule auf uns. In Rust angekommen, besuchten wir zunächst die Science Days – Deuschlands größtes Wissenschaftsfestival.

Gemeinsam mit Institutionen aus Wissenschaft, Bildung, und Wirtschaft wird ein faszinierendes und sehr vielfältiges Angebot präsentiert. MINT-Themen (das heißt: Themen aus Mathematik, Informatik, Naturwisssenschaften und Technik) werden aus unterschiedlichen Richtungen und Blickwinkeln dargestellt und die Besuchenden bekommen Einblicke in hochaktuelle Themen und deren Erforschung.

Außerdem konnten wir dort Einblicke in viele Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten bekommen.

Ein weiteres Highlight war dann natürlich der Besuch des Europaparks. In kleinen Gruppen zogen wir los und hatten den ganzen Tag viel Spaß beim Achterbahnfahren und all den anderen Attraktionen.

Glücklich und müde zugleich kamen wir abends wieder in Singen an.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unserem Förderverein bedanken, der uns mit einer großzügigen Spende unterstützt hat!

 

Die Schülerinnen und Schüler der 8b, 9a, 9b und 10a

So ein Theater ...

Pippi im Taka-Tuka-Land“

Am Donnerstag, den 09.11.2023, stand unser Theaterausflug an. Nach einem ausgiebigen Vesper machte sich die Grundschule der Bergschule voller Vorfreude auf den Weg in die Kulturhalle. Hier bekamen die Schülerinnen und Schüler das Theaterstück „Pippi im Taka-Tuka-Land“ zu sehen. Alle waren gespannt, was Pippi im Taka-Tuka-Land erleben wird. Pippi musste ihren Vater aus den Fängen der Seeräuber befreien und schaffte dies. Das Stück wurde durch viele schöne, gesangliche Musikbeiträge unterstützt.

Im Klassenzimmer angekommen, tauschten sich die Kinder über das Stück aus.

Frederik-Woche an der Bergschule

Ein Schaf fürs Leben

 

Mit Spannung erwarteten die Schülerinnen und Schüler der Bergschule unsere Frederikwoche.

Ein hungriger Wolf und ein Schaf ganz allein im Stall? Ob das ein gutes Ende nehmen kann? Zuhören, Erarbeiten und Philosophieren standen in dieser Woche im Vordergrund zum wundervollen und spannenden Buch „Ein Schaf fürs Leben“. Wie kennen wir Schafe und Wölfe? Was sind Stereotype? Können wir aus unserer Haut heraus und alle Grenzen durchbrechen? Kann eine Freundschaft da entstehen, wo eigentlich keine sein darf? Mit vielen Mitmach-Aktionen wie z.B. Comics oder einem Theater hatten die Kinder am Ende der Woche ihre Antwort: „Ja, wir können Freunde sein, auch wenn wir völlig verschieden sind.“

Klasse 8a auf Tour

Klassenfahrt zum Kniebis

 

Vom 25.-27.10.23 durfte die Klasse 8a die ersehnten Herbstferien durch eine 3-tägige Klassenfahrt verlängern. Leider war uns das Wetter nicht hold und wir konnten wegen Regen und Sturm an allen drei Tagen kaum vor die Tür. Trotzdem war die Stimmung immer gut.

Zusammen mit Klassenlehrerin Frau Schweitzer und Techniklehrer Herr Wieczorek ging es mit Bahn und Bus nach Freudenstadt. Dort besuchten wir die Experimenta - eine Ausstellung zum Mitmachen über naturwissenschaftliche Phänomene. Danach durfte der größte Marktplatz Deutschlands auf eigene Faust erkundet werden. Mit dem Bus fuhren wir schließlich weiter zum Kniebis. Dort bezogen wir im schönen Naturfreundehaus unsere Zimmer, genossen ein feines Abendessen und spielten Tischtennis oder Kicker.

Am Donnerstag stand ein Besuch der Vogtsbauernhöfe auf unserem Programm. Die Führung war sehr unterhaltsam und interessant. Bei der anschließenden Mitmachaktion entstanden viele individuelle Schilderuhren - ganz in Schwarzwälder Tradition. Die Rückreise verlängerte sich leider erheblich, weil die Durchgangsstraße mehrere Stunden voll gesperrt werden musste. Ziemlich nass und durchgefroren erreichten wir am Ende doch noch rechtzeitig für ein spätes Abendessen das Naturfreundehaus und ließen den Tag mit einem Film oder gemeinsamen Spiel ausklingen.

Am Freitag kehrten alle Teilnehmer*innen gegen Mittag wohlbehalten zum Bahnhof Remchingen zurück, von wo wir direkt in die Ferien durchstarteten.

 

Wir bedanken uns bei den Eltern der 8a und beim Förderverein, die uns diese Klassenfahrt ermöglicht haben!

Raus in die Natur

Waldtag der Klassen 2a und 2b

Am Freitag, den 13.10.2023 nutzten wir das tolle Herbstwetter für unseren Waldtag. Ausgerüstet mit Lupen und Becherlupen wanderten wir gemeinsam mit unseren Lehrerinnen zur Bärenhütte. Dort angekommen machten wir erstmal ein gemeinsames Picknick. Danach erwarteten uns viele verschiedene Spiele und Aufgaben rund um das Thema Wald, wie zum Beispiel ein Waldbingo und das Legen von Waldbildern. Am Ende ging es dann wieder zu Fuß zurück zur Schule.

Klasse 7 auf Tour

Ereignisreicher Ausflug in den Europapark

Am 13. Oktober unternahmen die Klassen 7a und 7b der Bergschule Singen einen aufregenden Ausflug in den Europapark, der vom Förderverein großzügig unterstützt wurde. Die Schülerinnen und Schüler waren voller Vorfreude und konnten es kaum erwarten, die zahlreichen Attraktionen zu erkunden. Das Wetter spielte mit und sorgte für optimale Bedingungen während des gesamten Tages.

Nach einem gemeinsamen Flug über die Welt bis zum Europapark im Voletarium, durften die 7. Klässlerinnen und Klässler in Kleingruppen den Park erobern. Der Ausflug war ein voller Erfolg und wird sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Eindrücke vom

Streuobstwiesen-Projekt

der Klasse 3a

Hier finden Sie aktuelle Beiträge aus dem Schuljahr 2023/2034.

 

 

Wir begrüßen die Klasse 1a und 5a

Die Einschulung begann mit einem Gottesdienst in der ev. Kirche von Singen, wo Pfr. Rudolf Kaltenbach die neuen Erstklässler herzlich willkommen hieß.

Nach langen Wochen der Vorfreude versammelten sich anschließend die Schülerinnen und Schüler, ihre Familien und Freunde sowie das Kollegium der Bergschule in der Aula, um gemeinsam die Einschulung zu feiern.

Die Kinder der zweiten Klasse machten unter der Leitung von Frau Unmüßig und Frau Zetzmann mit dem Theaterstück „Der Ernst des Lebens“ und zwei Liedern den Auftakt zur Feier. Dann begrüßte die Schulleiterin Frau Roser die Erstklässler mit aufmunternden Worten und sprach ihnen auf ihrem neuen Weg in der Schule Mut zu. Anschließend brachte Frau Schönthaler die Spielkiste für die erste Klasse. Auch dieses Jahr wurde sie vom Förderverein der Bergschule ausgezeichnet gefüllt - vielen herzlichen Dank an dieser Stelle!

Im Anschluss ging es nun endlich für die Erstklässler gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Uysal ins neue Klassenzimmer, um die erste Unterrichtsstunde zu erleben. Die Eltern erhielten währenddessen von Frau Roser wichtige Informationen zum Schulstart.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten für das Gelingen einer tollen Einschulungsfeier an der Bergschule!

Am Mittwochmorgen, den 13.09.2023 fand an der Bergschule Singen die Einschulung der Klasse 5a statt. Die Aufregung in den Gesichtern der neuen Schülerinnen und Schüler war nicht zu übersehen, als sie mit ihren Eltern und Geschwistern in der Aula saßen.
Die Einschulungsfeier begann mit einer herzlichen Begrüßung durch die Schulleiterin, Frau Roser. Passend dazu gab es einen Gesangsbeitrag der Schulband. Die neuen Schülerinnen und Schüler lauschten gebannt und konnten sich so bereits einen ersten Eindruck von den vielfältigen Möglichkeiten an der Bergschule Singen machen. Im Anschluss daran stellten sich die Fachlehrer der neuen 5. Klasse kurz vor.
Nach der Vorstellung begleitete die Klassenlehrerin die Schülerinnen und Schüler in ihr neues Klassenzimmer. Im Klassenraum wurden erste Kennenlernspiele durchgeführt, um das Eis zu brechen und die Schülerinnen und Schüler miteinander vertraut zu machen.

Die Einschulung der 5. Klasse an der Bergschule Singen war ein gelungener Start in das neue Schuljahr. 

Schließfach mieten

Unterrichtszeiten

1. Stunde            7:45 - 8:30 Uhr

2. Stunde           8:35 - 9:20 Uhr

3. Stunde           9:25 - 10:10 Uhr

4. Stunde           10:35 - 11:20 Uhr

5. Stunde           11:25 - 12:10 Uhr

6. Stunde           12:15 - 13:00 Uhr

--------------------------------------

7. Stunde            13:00 - 13:45 Uhr

8. Stunde            13:45 - 14:30 Uhr

9. Stunde            14:30 - 15:15 Uhr

10. Stunde         15:20- 16:05 Uhr

Kontakt

Bergschule Singen
Bergstr. 21
75196 Remchingen 

E-Mail: info@bergschule-singen.de

Tel. 07232/ 73 433 00

Fax: 07232/ 73 433 199

Druckversion | Sitemap
© Bergschule Singen 2021